Spielbericht M1 KW44 2022-23

Spvgg Mössingen : SG Dunningen/Schramberg

23 : 27 (13:14)

05.11.2022
Die Sportvereinigung kassiert eine vermeidbare Niederlage beim Aufsteiger aus Dunningen/ Schramberg nach einer schwachen Angriffsleistung.

Wie schon nach dem letzten Spiel gegen Neuhausen abzusehen war, musste das Trainerteam angesichts der Kadersituation kreativ werden. Neben Bock, Sulz, Winkelmann und Schmid fielen nun auch noch Felger und Schleich für die Partie gegen die Spielgemeinschaft aus dem Schwarzwald aus. Mit Widmaier feierte ein Spieler der dritten Mannschaft sein Comeback. Zudem durften Tobias Hoch (zweite Mannschaft) und Lars Böhringer (A-Jugend) nochmals in den Harztopf greifen.
Der Spielbeginn gestaltete sich offen. Mössingen warf die ersten zwei Würfe am Tor vorbei und geriet zunächst mit 0:2 in Rückstand. Nach 15. Spielminute konnte die Hausherren dann aber selbst in Führung gehen (6:4). Der Gäste taten sich jetzt im stehenden Angriffsspiel gegen die Mössinger Abwehr schwer. Daher versuchten sie durch Tempospiel die noch ungeordnete Hintermannschaft der Spvgg zu Überlaufen, was ihnen auch immer wieder gelang. Unterstützt wurden sie dabei durch überhastete Abschlüsse und Fehlpässe der Mössinger. Die Steinlachtäler hatten aber mit Pfostentreffern auch etwas Wurfpech und musste daher mit einem Rückstand von 13:14 in die Pause.
Kurz nach der Pause gelang es der Sportvereinigung erneut in Führung zu gehen (15:14). Nun musste auch noch der Ausfall von Robin Gauger kompensiert werden. Als dann Mitte der zweiten Halbzeit Widmaier, Hoch und Böhringer gleichzeitig auf dem Parkett standen, war klar, dass die Abläufe nicht reibungslos funktionieren können. Das Problem war nur, dass die Nachrücker die wenigsten Fehler machten. Im Angriff fehlte es an Durchschlagskraft und einer guten Wurfquote, in der Abwehr wurden Zweikämpfe rückwärts geführt. Mössingen ging beim 17:16 nochmals in Führung, brauchte dann aber zehn Spielminuten für den nächsten Treffer. Beim 21:22 zehn Minuten vor dem Ende war die Partien dennoch offen. Während Mössingen nur noch zwei Tore erzielen konnte, feierte der Aufsteiger einen letztlich verdienten Auswärtssieg. Besonders ärgerlich ist, dass der Gegner durchaus schlagbar gewesen wäre, wenn man nur ansatzweise Normalform gezeigt hätte. Doch frei nach Lothar Matthäus: „Wäre, wäre Fahrradkette“. Während Unterhausen weiter ungeschlagen voranmarschiert, hat Mössingen in drei Wochen eine ganze schwere Auswärtspartie vor der Brust.

Es spielten: Ruben Gesk (8), Robin Gauger (3), Tim Schiller (3), Kai Kussmann (3), Jona Göhner (2), Philipp Widmaier (2), Michel Lörz (1), Harun Apakhan (1), Chris Frohberger, Lars Böhringer, Paul Rath, Tobias Hoch, Friedrich Gückel, Roman Midinet

© Handball in Mössingen
Powered by R3D
© Handball in Mössingen • R3D