Spielbericht M1 KW 47 2022-23

TV Aixheim : Spvgg Mössingen

21 : 31 (12:14)

26.11.2022
Nach der bitteren ersten Saisonniederlage gegen den Aufsteiger Dunningen/Schramberg hatten die bis dahin makellos gestarteten Steinlachtäler drei Wochen Vorbereitungszeit, um sich auf die ungeliebte, da harzfreie Partie gegen den TV Aixheim vorzubereiten. Dieser war mit 8:2 Punkten ebenfalls ordentlich in die Runde gestartet. Männerwart Jürgen Möck scheute daher weder Kosten noch Mühen und schaffte einen neuen Satz harzfreier Bälle an.
Cheftrainer Michael Tröster hatte zudem umfassende Statistikrecherche betrieben, um seine Jungs auf die Auswärtsaufgabe vorzubereiten. Seit 2016 hatten die Hausherren gerade einmal sieben Spiele verloren. Im Schnitt wirft der Turnverein zuhause 30 Tore, um nur 20 Gegentreffer zuzulassen. Schmerzhaft hatte das auch die Sportvereinigung in der letzten Saison beim 33:18 gegen den späteren Vizemeister zu spüren bekommen. Doch all die Statistiken und Chroniken zählten am Samstag nicht mehr. Der Blick war auf die anstehende Aufgabe gerichtet.
Die Gäste, die auf die verletzten Toptorschützen Kußmann und Bock verzichten mussten, starteten mit einem 3:0-Lauf in die Partie. Die Hausherren ließen sich aber nicht aus dem Konzept bringen und glichen beim 3:3 wieder aus. Es entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein spannendes hin und her, wobei Mössingen bereits zu diesem Zeitpunkt die bessere Mannschaft war. Durch zahlreich vergebene „100-prozentige“ am starken Schlussmann und einige Aluminiumtreffer blieb Aixheim auf Tuchfühlung. Die 10:13 Führung der Sportvereinigung schmolz bis zum Halbzeitpfiff auf ein 12:13.
Mössingen stellte sich nach der Halbzeitpause zunehmend besser auf das überfallartige Tempospiel des Gegners ein und zwang ihn zu vielen einfachen Fehlern. Aixheim hielt bis zum 17:19 in der 41. Spielminute zwar noch dagegen, musste dann aber abreißen lassen. Die Tröster-Schützlinge setzten sich zum 18:28 vorentscheidend ab (54. Spielminute), auch weil die Hausherren im Angriffsspiel keine Lösungen mehr im stehenden Angriffsspiel hatten und die schnelle Mitte nach Gegentreffern nun von der Mössinger Abwehr abgekocht wurde. Ruben Gesk führte im Angriff clever Regie und seine Nebenspieler setzten die vom Trainerteam gestellten Hausaufgaben hervorragend um. Mit dem Schlusspfiff stand ein verdienter 21:31 Auswärtssieg der Mössinger auf der Anzeigetafel. Am Ende konnte auch der treuste Aixheimer Fan anerkennen, dass dieser Sieg in Ordnung geht. Dass er vielleicht um ein Tor zu hoch ausfiel - geschenkt.
Es spielten: Gückel, Frohberger (Tor), Gesk (5/1), Felger (2), Midinet (1), Schleich (3/1), Apakhan (5/2), Schiller (1), Lörz (2), Sulz (5), Schmid, Gauger 83), Rath (2), Göhner (2)

© Handball in Mössingen
Powered by R3D
© Handball in Mössingen • R3D