Spielbericht M1 KW 38 2022-23

HSG Hossingen-Meßstetten

22:33 (10:16)

Mössingen setzt sich gegen den Aufsteiger aus Meßstetten am Ende deutlich durch, darf nun die nächsten zwei Wochen durchatmen und neue Kräfte sammeln.
Für die erkrankten Niklas Felger und Robin Gauger kehrte Michel Lörz zurück in den Kader. Jona Göhner konnte direkt nach einem Sieg der A-Jugend auch bei den Aktiven mit vier Toren überzeugen und wurde folgerichtig zum MVP gekürt. Der Youngster ist während der Vorbereitung zu einem nicht mehr wegzudenkenden Teammitglied auf und neben dem Feld herangewachsen.
Die Sportvereinigung fand gegen die Spielgemeinschaft schlecht in die Partie, wenn auch Paul Rath noch für das 1:0 aus Sicht der Gäste sorgen konnte. Meßstetten erwischte die Mössinger sprichwörtlich auf dem falschen Fuß und nutzte die großen Lücken im Abwehrspiel der Spvgg. Beim 4:1 war aufgrund der bis dahin gezeigten Leistung Schlimmeres zu befürchten. Hinzu kam, dass Paul Rath bei diesem Spielstand in der 6. Spielminute eine rote Karte kassierte. Eine vertretbare Entscheidung der umsichtigen Schiedsrichterinnen Rödig und Schandl aus Bittenfeld. Die rote Karte schien wenigstens als Weckruf gut gewesen zu sein. Mössingen verkürzte zunächst durch zwei Treffer von Apakhan am Kreis auf 4:3 (9. Spielminute). Meßstetten legte zum 6:3 nach. Nach 11. Minuten zog Michael Tröster daher den grünen Karton, um seine Mannen neu einzustellen. Er fand offensichtlich die richtigen Worte. Meßstetten konnte nur noch vier Tore bis zur Halbzeit erzielen, während Kai Kußmann im Rückraum nun das Visier eingestellt hatte. Er steuerte fünf Tore zum Halbzeitstand von 10:16 bei.
Kurz nach der Halbzeitpause folgte die Vorentscheidung: Die Steinlachtäler zogen auf 12:23 davon. Den Gastgebern fehlten im Angriffsspiel die Lösungen gegen die nun kompakte Spvgg-Abwehr und konnte im Rückzug das Tempo nicht mehr mitgehen. Eine offene Verteidigung gegen Gesk und Bock, die HSG-Trainer Strölin anordnete, brachte zwar etwas Sand ins Getriebe des Angriffsspiels, konnte aber die deutliche Niederlage nicht mehr verhindern.
„Auch wenn wir das Niveau nicht 60. Minuten gehalten haben, können wir mit dem Saisonstart zufrieden sein. Wir werden die nächsten zwei Wochen nochmal intensiv arbeiten, um gegen Schömberg gewappnet zu sein. Da erwartet uns ein Topteam am 15.10.2022 in der Steinlachhalle“, kommentierte der sportliche Leiter Knobelspieß das Spiel.
Erstmal dürfen die Jungs sich aber auf die Hochzeit von Cheftrainer Tröster am kommenden Wochenende freuen.

Es spielten: Kai Kussmann (6), Sebastian Bock (5), Harun Apakhan (5), Jona Göhner (4), Simon Schleich (3/2), Michel Lörz (3), Tim Schiller (2), Ruben Gesk (2), Lukas Sulz (1), Paul Rath (1), Roman Midinet (1), Friedrich Gückel, Chris Frohberger. Offizielle: Jens Hipp, Michael Tröster

 

© Handball in Mössingen
Powered by R3D
© Handball in Mössingen • R3D