Spielbericht M1 KW 4 2022-22

TSV Altensteig vs. Spvgg Mössingen 30:26 (14:15)

29.01.2022

Mössingen verliert in Altensteig.

Es war, wie angekündigt, der heiße Fight zwischen dem Tabellenersten aus dem Steinlachtal und dem -zweiten mit dem TSV Altensteig, ein sogenanntes Vier-Punktespiel, dessen Ausgang vielleicht entscheidend für den Aufstieg in die Verbandsliga sein kann. Dabei glänzten beide Mannschaften nicht mit Bestleistung. Nach nervösem Anfang von beiden Seiten mit vielen Fehlern gelang es der Spvgg sich bis zur achten Minute mit drei Toren (3:6) abzusetzen, indem man wie gewohnt mit ausgespielten Angriffen und viel Druck aufs Tor agierte. Der TSV hielt sich in dieser Zeit mit ihren Besten, Fuhrmann, Sudaric und Karap über Wasser, scheiterten aber öfter am überragenden Torhüter Friedi Gückel im Mössinger Kasten. Trotzdem konnten die Gastgeber in der 15.ten Minute ausgleichen, bekamen aber dann ihre erste Zwei-Minuten-Strafe, was die Spvgg nutzte, um den alten Abstand wieder herzustellen. Zu Ende der ersten Spielhälfte war es dann Altensteig, der die kurze Schwächephase der Gäste mit einem Anschlusstor in der letzten Sekunde bestrafte.(14:15) Was dann in der zweiten Hälfte mit den Steinlachtälern passierte, analysierte deren Trainer so: Wir haben von Anfang an nicht mehr den Druck aufs gegnerische Tor gebracht, wie in der ersten Hälfte, haben uns zu sehr ins eins gegen eins verstrickt, zwei total Freie nicht reingemacht und am Ende waren es 20 Minuten, in denen den Jungs nur zwei Tore gelangen“. Altensteig führte jetzt zwar mit zwei Toren, konnte die Mössinger Flaute aber auch nicht nutzen, um entscheidend davonzuziehen. Eine der Schlüsselszenen war jedoch auch, dass die bis dahin gut pfeifenden Schiris jetzt den schauspielerischen Fähigkeiten einiger TSV-Spieler mehr Beachtung schenkten und Mössingens Roman Midinet mit einer direkten roten Karte bestraften nach einem vermeintlichen Gesichtstreffer. Vermeintlich daher, da auch der Gefoulte nach dem Spiel einräumte, dort nicht getroffen worden zu sein. Man kann es clever und abgezockt nennen, oder auch nicht. Auf einmal stand man nur noch zu viert auf dem Spielfeld. Jetzt fehlten den Steinlachtälern auch noch die Alternativen im Rückraum, auch, weil Sebastian Bock an diesem wichtigen Tag immer noch verletzungsbedingt fehlte. Mössingen wehrte sich nach Kräften, kam wieder besser ins Spiel, konnten aber nicht verhindern, dass der TSV jetzt in der 47. sten Spielminute zum ersten Mal mit fünf Toren führte. Die letzten zehn Minuten versuchte die Spvgg noch mit einer offenen Abwehr, stellte zwei Gegenspieler in Manndeckung, aber die Gastgeber verwalteten den Vorsprung mühelos bis zum Schluss gegen den angeschlagenen Gegner. Altensteig konnte sich feiern, sie waren in der zweiten Halbzeit das bessere Team, muss aber auch sein nächstes Spiel in der gefürchteten harzfreien Halle in Aixheim gewinnen, um die immer noch nach Pluspunkten führene Spvgg vom ersten Tabellenplatz zu stossen. Bei Mössingen überzeugten Friedi Gückel im Tor und Lukas Sulz, was bei dem hochkarätigen Spielerpotenzial des TSV aber zu wenig war, um Zählbares aus dem Schwarzwald mitzubringen.

Es spielten: Gückel, Ott (beide Tor), Dietrich (5), Gesk (3), Felger, Midinet (2), Schleich (3/1), Rudolph (1), Apakhan (1), Schiller, Lörz, Sulz (7), Winkelmann (4), Rath

© Handball in Mössingen
Powered by R3D
© Handball in Mössingen • R3D